Kennenlerntage 1F

Die Kennenlerntage (1F)

Mit unseren Lehrkräften Frau Professor Gornik und Frau Professor Egger fuhren wir nach Spital am Pyhrn. Die Professorinnen waren immer gut aufgelegt.

Tag 1

Um zehn Uhr kamen wir an, die Landschaft warf uns in ihren Bann. Die Betten waren schnell bezogen und die Klamotten ausgeräumt. Das Mittagessen war um Punkt zwölf Uhr. Kurz darauf wurden wir von einem Ranger durch den Nationalpark Kalkalpen geführt. Es war eine kurzweilige Tour (4 Stunden) durch den wunderschönen Mischwald. Nach der Wanderung war es schon fünf Uhr. Anschließend, nach dem leckeren Abendessen, organisierten unsere Schutzengel das Abendprogramm – eine Modenschau. Wir mussten jeweils in Fünferteams eine Person mit Zeitungspapier und Müllsäcken einkleiden und uns dazu ein Thema ausdenken. Um 22 Uhr gingen wir alle hundemüde ins Bett.

Tag 2

Der Tag begann und wir gingen dieses Mal schon um 7.45 Uhr zum Frühstück hinüber, denn heute gab es mehr Programm. Anschließend fuhren wir zu einer großen Scheune. Diese war zehn Meter hoch. In der Scheune befand sich eine Kletterwand, die bis an die Decke reichte. Zuerst seilten wir uns an verschiedenen Höhenstufen ab. Danach ging es ans Klettern. Zum Schluss durften wir in Zweierteams an einem in der Mitte befestigten Seil hinunterspringen. Uns rutschte das Herz in die Hose. Die Mutigeren wagten es, sich kopfüber dem Seil zu überlassen. Am Ende fuhren wir wieder nach Hause zum Lindenhof. Dort aßen wir zu Mittag. Um zwei Uhr gingen wir zurück ins Quartier. Im Gebäude hatten wir Soziales Lernen. Wir banden uns in Zweierteams die Füße zusammen. So mussten wir einen Parcours bewältigen. Danach war es schon sechs Uhr, deshalb gingen wir Abendessen. Anschließend stand uns eine Fackelwanderung bevor. Als wir starteten, ging es noch gut, aber der Wind blies so stark, dass einige Angst vor der Flamme hatten und die Fackel fallen ließen. Da es so keinen Spaß mehr machte, gingen wir zurück. Im Quartier hatten wir einen Spieleabend, da es ja leider schon der letzte Abend war. Danach waren wir so müde, dass wir in den Schlaf segelten.

Tag 3

Erschöpft standen wir auf und frühstückten. Leider war schon der letzte Tag, darum genossen wir das Frühstück besonders. Danach packten wir unsere Koffer und Taschen und zogen die Betten ab. Dann begann das Vormittagsprogramm. Als Erstes spazierten wir durch Spital am Pyhrn. Kurz darauf gingen wir zu Sporthalle. Dort konnten wir uns frei bewegen und auspowern. Leider kam es dabei zu einer kleinen Auseinandersetzung. Zu Mittag gab es Suppe, Fleisch, Gemüse und Kroketten. Das Essen am Lindenhof schmeckte immer sehr gut. Leider stand nun schon der Bus vor der Tür. Wir holten unser Gepäck und stiegen in den Bus.

Die Busfahrt war sehr unterhaltsam und wir kamen gut an. Diese Kennenlerntage wir keiner von uns vergessen, denn die Müdigkeit wird uns alle nicht so schnell verlassen.

Mariella Engleitner, Juliane Stumptner