Johanna Novacek „sub auspiciis“

Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae

Johanna Novacek (Maturajahrgang 2008)

Johanna kam erst in der fünften Klasse in unsere Schule, wobei sie ganz bewusst den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt wählte und auch das Angebot der chemischen Übungen war für sie genau das Richtige.
Unglaublich schnell eignete sie sich theoretisches und praktisches Wissen an und half stets geduldig auch allen anderen. Zu ihrer ersten Teilnahme an einem Landeswettbewerb der Chemieolympiade musste sie noch überredet werden, da sie – wie auch heute noch – gar nicht von sich überzeugt war. Die folgenden drei Jahre war sie die Siegerin der Chemieolympiade in Oberösterreich und damit auch Teilnehmerin am Bundeswettbewerb, den sie dann 2008 auch gewann. Damit hatte sie das Ticket für die Internationale Chemieolypiade, die 2008 in Budapest stattfand. Dort erreichte Johanna eine Silbermedaille.
Schon ab der 7. Klasse besuchte Johanna Chemievorlesungen an der JKU. In ihrer ausgezeichneten Fachbereichsarbeit beschäftigte sie sich mit nichtwässrigen Lösungsmitteln, was insofern typisch ist für Johanna, weil sie gern das Ungewöhliche, das nicht Alltägliche erforscht.
Diesen ganz besonderen Forschergeist, ihre Kreativität, ihre strukturierte Denkweise und ihre außergewöhnliche Schnelligkeit hat sie in ihrem Studium der technischen Chemie, wofür sie nur 8 Semester brauchte, noch perfektioniert und dann eine preisgekrönte Doktorarbeit angeschlossen.
Bei all diesen außergewöhnlichen Leistungen ist Johanna der liebenswerte, unkomplizierte, fröhliche Mensch geblieben.

Gratulation zur Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae von der gesamten Schulgemeinschaft!

Christa Naderer

   Quelle: JKU

Bericht der OÖN von 1. Dez. 2017