eLLA-sozial

eLLA – sozial


ÜBERBLICK: eigener Unterrichtsgegenstand Soziales Lernen (SoL) von der 1. bis zur 4. Klasse, welcher von qualifizierten externen Trainerinnen bzw. Trainern (SoL-Coaches) abgehalten wird, kostenpflichtig (€100,- pro Semester, Finanzierung durch Erziehungsberechtigte) und verpflichtend ist; Schwerpunkte: Stärkung der Sozialkompentenz und der eigenen Persönlichkeit sowie Steigerung des Gemeinschaftssinns bzw. der Teamfähigkeit und der Empathie; Ziele: angenehmes Arbeits- und Klassenklima sowie wertschätzender Umgang miteinander

eigenes Fach Kompetent kommunizieren (Koko) in der 5. Klasse; Schwerpunkte: Ausbau der bereits in der Unterstufe erworbenen Fertigkeiten sowie Fokus auf Kommunikationsprozesse → Soziales Lernen auf Metaebene; Ziele: Aneignung bzw. Festigung der „Soft Skills“ (= persönliche, soziale und außerfachliche Kompetenzen) bzw. der kommunikativen Kompetenz und Schaffen einer förderlichen Arbeits- und Klassenatmosphäre sowie respektvoller Umgang miteinander

Unterstufe

Wie bereits in den allgemeinen Bildungszielen erwähnt, definiert sich unser Schulzweig durch das Zusammenwirken drei wesentlicher Säulen. Zum einen gibt es den sprachlichen Schwerpunkt, zum anderen liegt der Fokus auf Kreativität und Sozialkompetenz  sowie Persönlichkeitsentwicklung. Um die Teamfähigkeit sowie soziale und persönliche Kompetenzen zu fördern, wird von der fünften bis zur achten Schulstufe das einstündige Fach Soziales Lernen (SoL) von externen Trainerinnen und Trainern (SoL-Coaches) unterrichtet. Einen wichtigen Stellenwert hat neben den bereits erwähnten Zielen auch der Aufbau bzw. die Stärkung einer soliden Klassengemeinschaft, was durch das Aufgreifen und das multiperspektivische Bearbeiten von Themen wie aktives Zuhören, eigene Stellung in der Klassengruppe, Teamarbeit, Umgang mit Stress, Ängsten und Frustration, Konfliktmanagement, Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie Empathie erreicht werden soll.

Die SoL-Coaches begleiten ihre „Schützlinge“ von der ersten bis zur vierten Klasse. SoL findet in den ersten drei Klassenstufen im zweiwöchentlichen Rhythmus als Doppelstunde im Rahmen des Vormittagsunterrichts statt, wobei die Klassenvorstände in den SoL-Stunden anwesend sind. In der vierten Klasse wird dieser Unterrichtsgegenstand geblockt in Form von projektorientierten Einheiten und Workshops abgehalten. Die SoL-Coaches werden durch ihre kontinuierliche Begleitung zu wichtigen Vertrauens- bzw. Bezugspersonen und gestalten sogar die Kennenlerntage in der ersten Klasse mit. Außerdem organisieren bzw. koordinieren sie Projekte zu unterschiedlichen Themen (z.B. Sozialprojekt in der vierten Klasse) und stehen den Kindern mit Rat und Tat zur Seite. Die Kosten für SoL belaufen sich auf €100,- pro Semester und pro Schülerin bzw. Schüler. Diese sind von den Erziehungsberechtigten zu tragen.

Häufig gestellte Fragen
  • Wofür steht das Fach SoL?

Die Grundzüge des Unterrichtsgegenstands werden im folgenden Video kurz erklärt:

 

  • Wie ist SoL aufgebaut?
SoL folgt einem aufbauenden Konzept. Ausgehend von den nachstehenden Themenbereichen und Fragestellungen wird mit den Kindern viel diskutiert, reflektiert, ausprobiert und auf spielerische Art und Weise geübt. Neben den fix verankerten Themen ist in den SoL-Stunden Zeit für klasseninterne Angelegenheiten anberaumt – seien es Kleinigkeiten oder Probleme, die einer intensiveren Beschäftigung bedürfen. Die klassenstufenspezifischen Jahresthemen können folgendermaßen zusammengefasst werden:
1. Klasse Ich bin ich. Du bist du. Wir sind wir.
2. Klasse Konflikte lösen – ohne Streit. Die Pubertät.
3. Klasse Sich präsentieren: Das bin ich. → Stärkenprofil
4. Klasse Sozialprojekt (z.B. im Altersheim, Kinderdorf etc.)

Die klassenstufenübergreifenden, immer wiederkehrenden Fragen sind folgende:

Sozialkompetenz

Wie komme ich mit meinem Umfeld zurecht?

Wie kommunziere ich mit anderen?

Teamfähigkeit

Kann ich konstruktiv in einem Team mitarbeiten?

Kann ich Konflikte ansprechen und diese regeln?

Persönlichkeit

Wie ist mein Selbstkonzept bzw. Selbstwertgefühl?

Wie steht es um meine Selbstwirksamkeitserwartung?

Empathie

Kann ich mich in andere hineinfühlen?

Wie ist meine Wahrnehmung bzw. Beobachtungsgabe?

  • Warum ist SoL bei uns im Stundenplan integriert?

Die Antwort auf diese Frage lautet, dass Fertigkeiten wie Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen usw. nur durch kontinuierliches Üben und reflexiv gewonnene Erkenntnisse verbessert werden können. Je intensiver wir uns mit diesen sogenannten „Soft Skills“ beschäftigen, umso sicherer werden wir im Umgang mit ihnen und umso besser sind wir in Bezug auf unterschiedliche Konfliktlösungsstrategien aufgestellt.

Und nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass SoL Spaß macht, einem dabei hilft, leichter durchs (Schul-)Leben zu kommen und (in schwierigen Zeiten) zusammenschweißt.

Das nachstehende Beispiel zeigt eine kleine Aufmerksamkeit in Form von einer Videobotschaft namens #gemeinsamdurchdieiSOLation von den SoL-Coaches für die Schülerinnen und Schüler, welche sie ihnen während des ersten Lockdowns zukommen haben lassen:

 

  • Gibt es Noten in SoL?

Dieser Unterrichtsgegenstand wird nicht benotet, die Teilnahme ist jedoch im Zeugnis vermerkt.

  • Leistet SoL einen Beitrag zur Erziehung? Lernt man in diesem Fach, sich sozial zu verhalten?

An dieser Stelle gilt es darauf hinzuweisen, dass Soziales Lernen nicht mit Erziehungsarbeit im herkömmlichen Sinn zu verwechseln ist. SoL als Fach setzt grundlegend soziales Verhalten voraus und dient nicht dazu, adäquates Sozialverhalten von grundauf aufzubauen. Dennoch kann man aufgrund der Rückmeldungen von Absolventinnen und Absolventen darauf schließen, dass SoL auch positive Auswirkungen auf sämtliche zwischenmenschliche Beziehungen hat, u.a. auf jene zwischen Eltern und Kind.


Oberstufe

Aufgrund der Tatsache, dass die sprachliche Kompetenz mit kommunikativen sowie sozialen Fertigkeiten einhergeht, wird in der neunten Schulstufe neben der Einführung einer wählbaren dritten Fremdsprache (Italienisch, Latein oder Spanisch) das bereits im Bühnenspiel initiierte Zusammenspiel von Sprache, Kommunikation und Sozialem durch das einstündige Unterrichtsfach Kompetent kommunizieren (Koko) weiter gefördert. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen im Zuge dieses Unterrichtsgegenstands als Fortführung von SoL auf der Metaebene, das Bewusstsein für Kommunikationsabläufe und für Gruppendynamik zu schärfen sowie ihre Wahrnehmung und Teamfähigkeit zu schulen.

In Koko steht die nonverbale sowie verbale Kommunikation im Vordergrund, welche analysiert, aufgearbeitet und selbst ausprobiert wird, um ein besseres Verständnis für die alltäglichen und allgegenwärtigen Kommunikationsprozesse zu entwickeln, mit der Zielsetzung, selbst kompetent kommunizieren zu können. Dieser Unterrichtsgegenstand wird nicht benotet, die Teilnahme ist jedoch im Zeugnis vermerkt.

Inhalte, die u.a. thematisiert werden:

  • Einführung in die Kommunikationslehre
  • gruppendynamische Prozesse
  • Wahrnehmungsschulung
  • Teambuilding

Der Mehrwert dieses Faches liegt in der Anwend- bzw. Umsetzbarkeit im privaten sowie beruflichen Umfeld. „Soft Skills“ werden heutzutage immer wichtiger. Zum einen werden diese in vielen Berufsprofilen und Stellenausschreibungen als Voraussetzung angeführt, zum anderen ist die Förderung selbiger Bestandteil einer ganzheitlichen Bildung.


Zu guter Letzt ist anzumerken, dass ein positives Klima in einer Schulklasse für alle Beteiligten von großer Wichtigkeit ist. Das Erkennen der eigenen Fähigkeiten und diese auch bei den anderen zu sehen, fördert die soziale Kompetenz und die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Wohlbefinden, Anerkennung und Motivation steigern in weiterer Folge die Leistungen der Kinder und Jugendlichen.