Projektwoche 4B / 4C

Rückblick Projektwoche Wien

Noch vor ein paar Monaten hatten wir keine Ahnung, ob, wo und wann wir unsere naturwissenschaftliche Projektwoche verbringen könnten. Nach einigem Hin und Her stand schließlich fest, dass wir von 20.-24. Juni nach Wien fahren würden.
Also waren wir höchst erwartungsvoll, als wir am Montag in aller Frühe zum ersten Mal zu unserem freundlichen Busfahrer Erwin in den Bus stiegen, begleitet von Herrn Prof. Kehrer, Frau Prof. Kienzl-Jungbauer, Herrn Prof. Gierlinger und Frau Prof. Gurtner.
Zuerst ging es ins Waldviertel zum Schremser Moor, wo wir dank eines Gewitters den Programmpunkt Hupf‘-in-Gatsch ganz ohne Moor erleben durften …
Am Nachmittag besichtigten wir bei strahlendem Sonnenschein die Firma Sonnentor in Sprögnitz.
Wegen des leckeren Frühstücksbuffets, täglich einer warmen Mahlzeit und des direkt nebenan gelegenen Billas wurde allen schnell klar, dass sämtliche Befürchtungen unzureichender Versorgung mit Essen unbegründet gewesen waren.

Natürlich besuchten wir in Wien auch das Haus des Meeres und den Tierpark in Schönbrunn. Zu unserer Überraschung packte uns aber vor allem im Technischen Museum die Begeisterung, weil es dort so viel zum Ausprobieren gab und weil wir von Blitzen Musik vorgespielt bekamen – echt wahr!
Am Donnerstagvormittag gingen wir in der Stadt herum und sahen uns verschiedene Street-Art-Kunstwerke und Fassadenbegrünungen an – sicherlich Gründe, warum Wien als „lebenswerteste Stadt der Welt“ gilt. Nachmittags ruderten wir in Orth an der Donau mit dem Schlauchboot herum und durften auch baden gehen.

Leider war die schöne Zeit in Wien viel zu schnell vorbei und am nächsten Morgen sagten wir unserer Hauptstadt nach dem Frühstück Auf Wiedersehen. Unterwegs statteten wir aber noch der Bäckerei Haubis einen Besuch ab und durften selbst ein Mohnflesserl formen.

Auch wenn es schön ist, wieder zu Hause zu sein, haben wir eine schöne Zeit miteinander verbracht! Im Großen und Ganzen sind auch die Lehrer und Lehrerinnen cool gewesen und haben uns da unterstützt, wo wir ihre Hilfe gebraucht haben. Wir sind aber auch stolz auf unsere, wie Busfahrer Erwin gesagt hat, coole Truppe!

Bericht von einer Schülerin aus der 4B