Wahlpflichtgegenstände am Europagymnasium Auhof

Jeder Schüler, der das KEPLER RG oder das LYCÉE besucht, muss in der 6. bis zur 8. Klasse
4 Wochenstunden an WAHLPFLICHTGEGENSTÄNDEN (WPG) wählen.

Es gibt 2 Arten von Wahlpflichtgegenständen:

Sogenannte

A-FÄCHER:

Das sind zusätzliche Wahlpflichtgegenstände, die von einem Schüler gewählt werden können, wenn sie nicht zu seinen Pflichtgegenständen gehören. In der Regel werden diese in der 7. und 8.Klasse je zweistündig angeboten. Die zusätzlichen Sprachen (Fa,SPa,ITa,RSa) umfassen in Summe 6 Wochenstunden, d.h. von der 6. bis zur 8. Klasse je 2 Wochenstunden

WPGFachLehrplan
FaFranzösischGrundwortschatz, Schulung der mündlichen Ausdrucksfähigkeit, Gewohnheiten und Bräuche des Landes mit dieser Muttersprache.
SPaSpanischGrundwortschatz, Schulung der mündlichen Ausdrucksfähigkeit, Gewohnheiten und Bräuche des Landes mit dieser Muttersprache.
ITaItalienischGrundwortschatz, Schulung der mündlichen Ausdrucksfähigkeit, Gewohnheiten und Bräuche des Landes mit dieser Muttersprache.
RSaRussischGrundwortschatz, Schulung der mündlichen Ausdrucksfähigkeit, Gewohnheiten und Bräuche des Landes mit dieser Muttersprache.
INFaInformatikTextverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Datenbanksysteme, Bildbearbeitung, Internet, Netzwerke, Programmierung, Hardware, Datenschutz
DGaDarstellende GeometrieLehrplan wie alternatives Pflichtfach DG
MEaMusikerziehungLehrplan wie alternatives Pflichtfach ME
BEaBildnerische ErziehungLehrplan wie alternatives Pflichtfach BE
TPaTheopraxProjektarbeiten in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus den Bereichen Wirtschaft, Industrie und Forschung; (für VWA verwendbar; mündl. nicht maturabel)

und

B- FÄCHER:

Das sind vertiefende Wahlpflichtgegenstände. Zu ALLEN PFLICHTGEGENSTÄNDEN kann der vertiefende Wahlpflichtgegenstand gewählt werden.

WPGFachLehrplan
RKbReligionÖkumene - konfessionelle Begegnungen in Linz und OÖ, Exkursionen - Kennenlernen verschiedener kirchlich-sozialer Einrichtungen (Wärmestube, Behindertenfürsorge, Telefonseelsorge, ... ), Religiöse Inhalte im Film, Religion in literarischen und psychologischen Texten
ETbEthikEthik in der Medizin (Ethikkommission in einem Spital, Palliativstation), Ethik in der Wirtschaft, Ethik in Medien (Ethische Botschaften in Filmen, ..), Ethik und Ästhetik (Die Rolle der Kunst im Leben), Werteerhebung und Wertestudien
DbDeutschÖsterreichische Literatur, Werke der deutschsprachigen und nicht deutschsprachigen Weltliteratur (Interpretationen, Vergleiche, Fantasie und Wirklichkeit, Sprache und Wirklichkeit), Kommunikation und Rhetorik, Medien, Theater und Kino, Textsorten, Kreatives Schreiben, Begegnung mit Schriftstellern
EbEnglischSocial issues , Magazines, Radio, TV, Literature, Films, Current Topics, ...
FbFranzösischLittérature et civilisation française: film, théâtre, art, musique, francophonie
SPbSpanischLändermosaik Lateinamerika
ITbItalienischIl mondo Italiano
LATbLateinFolgende Themenbereiche wären geplant:
  • Der Mensch in seinem Alltag
  • Begegnung um Umgang mit dem Fremden
  • "Religio"
  • Rezeption in Sprache und Literatur
  • Einblick ins römische Recht
GSbGeschichte u. Sozialk., POBÖsterreichische Bundesverfassung, Österreichisches Rechtswesen, Geschichte des 20. Jahrhunderts, 1. und 2. Republik, ausgewählte Beispiele in Ton und Bild
GS/EbGeschichte u. Sozialk., POB [Engl. Unterrichtsspr.]Ausgewählte politische u. geschichtliche Ereignisse des 20.Jahrhunderts (Interpretation vorw. englischer Texte und Quellen) [Englische Unterrichtssprache]
GWbGeographie und WirtschaftskundeAusgewählte Länder bzw. Ländergruppen (unter besonderer Berücksichtigung von wirtschaftlichen Themen), Gesamtzusammenhänge in Wirtschaft und Gesellschaft ( Konsum, Absatz, Nutzungskonflikte, Grundbegriffe der Volkswirtschaft), Übungsfirma
GWEb Geography - Do it in EnglishAuswahl physiogeographischer und humangeographischer Themen: e.g. plate tectonics, weather and climate, ecosystems, rocks and soils, glaciation, population, settlements, urbanisation, world development.....
MbMathematikAusgewählte Kapitel der Mathematik: Anwendungen der Mathematik in Gesellschaft, Wirtschaft und Technik, Wachstumsprozesse, Lineare Optimierung, Matrizen, Kegelschnitte, Differentialgleichungen, Exponentialfunktionen, Analysis, komplexe Zahlen, Integrationsmethoden, Paradoxien
INFSbInformatikInternet: Web Seiten erstellen, Datenbankanbindung mit PHP, Mail, FTP; Javascript, TCP/IP, Bildbearbeitung Arbeiten mit EXCEL, ACCESS Theoretische und technische Grundlagen, Programmierung
DGSbDarstellende GeometrieVertiefung in Microstation (Flächenklassen), Projektpräsentationen, Dachausmittlung, kotierte Projektion.
BUbBiologie und UmweltkundeBiologie vielseitig erleben und bearbeiten
Mögliche Themen:
Nahrungsmittel und Ernährungsformen, Gewürz- und Heilpflanzen, Neue biologische Verfahren in der Medizin, Methoden der Fortpflanzungsbiologie, Untersuchung von Lebensräumen
PHbPhysikPhysik in der Medizin und im Sport
CHbChemieWasser, Boden, Luft, Elektrochemie, Alkohole, pharmazeutische Produkte, Lebensmittelchemie
PuPbPsychologie, Pädagogik und PhilosophieExperimente der Psychologie, Kindheit, erwachsene Persönlichkeit, abweichendes Verhalten und Erleben, Beratung und Therapie, Neurosen und Psychosen, Leib und Seele, Lebenskrisen, Träume, Liebe und Hass, Existenz und Religiosität, politische Philosophie
MEbMusikerziehungMusik und Literatur - Oper, Operette, Musical, Lied. Betrachtung von Werken europäischer und außereuropäischer Musik. Schreiben von Songs.
BEbBildnerische WerkstätteVertiefung und Erweiterung in der praktischen Auseinandersetzung mit Inhalten und Themen der bildenden Kunst und Alltagsästhetik. Denk- und Gestaltungsprozesse sollen visualisiert und dokumentiert werden, Reflexion und Präsentation der entstandenen Arbeiten durchgeführt werden. (Da vorwiegend praktisch nicht maturabel!)
BESPbSporttheorieBewegungslehre,Trainingslehre, Sportmedizin, Ernährungslehre, Funktionsgymnastik, Trendsportarten, ...

 

Es ergeben sich folgende Varianten: (Jedes Fach mit je 2 Wochenstunden).
Dabei ist zu beachten, dass alle A-Fächer zweijährig sind und ein Wechsel nicht mehr möglich ist. Wer bereits in der 6. Klasse ein Fach gewählt hat, muss dieses in der 7. Klasse fortsetzen.
Die ersten 2 Varianten mit den WPGs in den 6. Klassen werden wegen der organisatorischen Auswirkungen nicht so sehr empfohlen. Um im Rahmen der mündlichen Reifeprüfung im Wahlpflichtgegenstand eine mündl. Prüfung ablegen zu können, muss der Kandidat den Wahlpflichtgegenstand (B-Fach) mindestens 4-stündig besucht haben..

6.KL 7.KL 8.KL
B-Fach1 B-Fach1  
A-Fach1 A-Fach1  
  A-Fach1 A-Fach1
  B-Fach1 B-Fach1 oder
B-Fach2
    B-Fach1 und
B-Fach2