Sprachreise der 6F

Scones, Big Ben und ganz viel Spaß
(english version below)

Von 28. Juni bis 5. Juli ging es für uns, die 6F, mit Prof. Springs und Prof. Fischer auf Sprachwoche nach Oxford (und zwar nicht „Oxford“, sondern „Oxfd“, das war eines der Dinge, die wir im Sprachunterricht gelernt haben). Als aufregend entpuppte sich schon der Flug mit der ganzen Klasse. Auch das Programm abseits der Sprachschule war vielfältig und keinesfalls langweilig. Nach einer Orientierungstour am ersten Tag gingen wir über zu Junk Yard Golf inklusive vielen lustigen Fotos. Den traditionell englischen Afternoon Tea durften wir natürlich auch nicht verpassen – neues Lieblingsdessert für viele: Scones!

Der anstrengendste Tag der Woche war definitiv der Ganztagesausflug nach London. Mit der U-Bahn und zu Fuß besichtigten wir Big Ben, Leicester Square und Tower Bridge, und eine Fahrt mit dem London Eye war natürlich auch drin. Entspannter gestaltete sich der Sonntag in Stratford-upon-Avon, Shakespeares Geburtsstadt. Absolut empfehlenswert!
Einer der letzten Programmpunkte war das Punting (Bootfahren mit einem langen Holzstab als Steuer). Ein gelungener Abend mit Fish&Chips beendete unsere ereignisreiche Sprachwoche.

Trotz einigen suboptimalen Zwischenfällen war die Beherbergung durch Gastfamilien eine tolle Erfahrung. Wir waren bei Familien aus verschiedensten Nationen einquartiert und verbrachten mit ihnen die Abende. Nur das Essen, vor allem die Lunchpakete, war teilweise etwas ausbaufähig. Vor allem von Huhn haben wir in nächster Zeit wahrscheinlich genug.
Alles in allem freut es uns, dass unsere Reise nicht, wie so vieles andere, Corona zum Opfer gefallen ist und sind voller neuer Erfahrungen, aber trotzdem erschöpft, wieder zu Hause angekommen.

Theresa Artmann und Lilli Gumpenberger 6F

Language trip to Oxford

From the 28th of June to the 5th of July, the 6F went on a trip to Oxford. After a long arrival day, on the very first day in Oxford, we were able to go inside and look around the various colleges, that are found one next to the other when strolling along the ancient streets of Oxford, as it was coincidentally a University-Open-Day. We also saw multiple Harry Potter film locations, such as the Great Hall and the hospital wing.
On Saturday we went to London by train, where we got off at Paddington station and then went on a sightseeing tour with a packed schedule. We looked at the city from above in the London Eye, came across many different sights, like the Big Ben, and even saw the British Royal Guards during their weekly ceremony.
Compared to the day in London that left us all very tired and exhausted, the trip to Stratford upon Avon – Shakespeare’s birthplace – on the following day was quite relaxing. It almost seemed like a small village of former days with its timber framed houses and the calm atmosphere.
To enjoy our last day in Oxford, we went on a magnificent punting tour where we were able to enjoy the beautiful surroundings while sitting on small boats alongside hundreds of ducks and ducklings.

We had a fantastic trip that will be in our memory for a long time!
Lilian Schweitzer 6F